Idee: Wanderparkplatz-App

Ich fahre mit meinem Campervan gerne auf Wanderparkplätze.

Dies sind Parkplätze in Naherholungsgebieten, an denen mindestens ein Wanderweg beginnt und meist auch eine Info-Tafel steht. Für die Dauer der Wanderung darf man hier parken, und manche Wanderungen dauern ja auch über Nacht.

Beschildert sind Wanderparkplätze durch das Zeichen 317 der STVO, das auch als Titelbild dieses Artikels angezeigt wird.

Alle diese Wanderparkplätze (oder wenigstens nahezu alle) sind in der Datenbank der Openstreetmap enthalten.

Was ich bislang nicht gefunden habe, ist eine simple App (oder Web-App), die auf einer Karte einfach nur die im Ausschnitt enthaltenen Wanderparkplätze anzeigt.

Ich würde für eine solche App auch etwas bezahlen. Und von den über 1 Million in Deutschland zugelassenen Wohnmobilen würden sicher eine gute Zahl ebenfalls gerne eine solche App verwenden.

Die Frage ist: wer möchte sich diese Idee aneignen und die Wanderparkplatz-App bauen?

Update am 31.10.2016: Zur Monetarisierung stelle ich mir zum Beispiel vor, dass diese App noch allgemeiner gehalten ist. Eine Art Darstellung der POI (also zB aller POI) aus der Openstreetmap. Es gibt eine Freitextsuche über die verschiedenen POI, und vielleicht sind die ersten fünf davon gratis anzeigbar. Für jeden weiteren Layer eines POI-Typs muss es dann eine In-App-Purchase von 1 Euro geben.

Oder aber die App bleibt im Namen und Anwendung spitz an der Zielgruppe und zeigt alle Wanderparkplatze und kostet einfach etwas.

 

13 Comments

  • Siegmar sagt:

    Hallo Peter,

    wie ist denn deine Idee mit der App Geld zu verdienen?

    – Die App kostenpflichtig verkaufen?
    – Werbung in der App einblenden?
    – …

    Würde mich mal interessieren?

    … und hast du schon mal recherchiert, was eine solche App ca. kosten würde?

    Grüße
    Siegmar

  • Hagen sagt:

    Hätte ich als native App für iOS und Android in wenigen Feierabenden fertig. Ich frage mich nur, ob man diese App gegen Geld in die Stores stellen kann, obwohl sie Opensource-Daten verwendet? Weiß hierzu jemand was? Wäre quasi eine Trennung zwischen App (die Software) gegen Geld, Daten aus anderen Quellen

  • Ben sagt:

    Mit AppYourself lässt sich das umsetzen.
    Kosten liegen max. bei 30 € / Monat für iOS und Android.

    Es müssten nur die Einträge aus der Datenbank in unser System übernommen werden (DB bzw. API Anbindung noch nicht möglich, aktuell nur per csv Import).

    Unterstützen wir gerne mit einem Gutscheincode.
    Monetarisierung aber nur per Verkauf im App Store möglich.

  • Serpens Alatus sagt:

    Bitte lass es. Die Wanderparkplätze sind noch so ziemlich einzigen Orte, an denen man kaum andere WoMos antrifft. Kommt so eine App, ist hier auch schnell Ende-Gelände.

  • Mit komoot unter http://www.komoot.de/plan oder in der App „Planen“ und dann in der Suche Kategorie „Parkplätze“ auswählen funktioniert das problemlos.
    Gern hergenommen wird auch die Suche nach Campingplätzen. Damit findet man ziemlich zuverlässig auch die kleinen abgeschiedenen Plätze.
    Fehlt einer, dann bitte bei OSM eintragen.

    Ansonsten ist das mit einem App-Baukasten eher schwierig, weil es da 2 Herausforderungen gibt: OSM ändert sich kontinuierlich, d.h. man muss die App entweder mit eigener CSV in der App hochladen, oder sie altert ziemlich schnell. Zweite Herausforderung ist eine „Search as you type“ Suche für Adressen / die Plätze. Falls jemand eine App bauen will, wir haben dazu Photon für OSM Daten entwickelt und Open Source gestellt. https://photon.komoot.de/

    Wir freuen uns über Contributor bei OSM und Photon

    • Peter Eich sagt:

      Wow, funktioniert tatsächlich gut. Danke für den Tipp und überhaupt für all die gute Arbeit, Markus!

    • Hagen sagt:

      Der Hinweis von Markus auf die Datenaktualität ist berechtigt und müsste natürlich berücksichtigt werden. Für mich als App-Entwickler (ohne „App-Baukasten“ ^^) wäre die App als solche jetzt der kleinste Brocken (weil Tagesgeschäft), incl. der Daten-Aktualität. Die App kann ja mit einer pre-populierten Datenbank ausgeliefert werden und benötigt dann eine Online-Update-Funktion per API bei Internet-Connectivity, entweder on demand oder auch als background-service.

      Was ich aber tatsächlich bei einer kurzen Recherche vorhin festgestellt habe: die Schwierigkeit liegt anscheinend eher darin, bei OSM zuverlässige Daten speziell für Wanderparkplätze zu finden. „Wanderparkplatz“ liefert 48 Records, während „Parkplatz“ natürlich ALLE verzeichneten Parkplätze ausliefert, die jemals eintragen wurden. Hier fehlt mir irgendwie die genaue Klassifizierung. Während es also sogar ein eigenes STVO-Zeichen dafür gibt, kennt OSM diesen POI-Typ anscheinend nicht.

      Falls mich jemand korrigieren oder in die richtige Richtung führen kann, sehr gerne! Dies wäre erbeten und bereits voraussichtlich bedankt 🙂

  • Simon sagt:

    Ich stimmt da Serpens zu.

  • Peter sagt:

    Wie schon Hagen schreibt gibt es keinen eigenen Poi in OSM für Wanderparkplätze. Ich benutze die App Osmand, gebe in der Suche „Wanderparkplatz“ ein und lasse mir diese auf der Karte anzeigen. Das funktioniert zumindest in Deutschland ganz gut. Man sollte in OSM Dingen nur einen Namen geben wenn diese auch einen haben. Hier liegt das Problem, manche für Womos brauchbaren Parkplätze heißen manchmal „Naturpark“. Eine andere Möglichkeit wäre sich den Poi Parkplatz anzeigen zu lassen und dann auf der Karte schauen ob diese in der Natur liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.